2011 – USA/Kanada

Nun möchte ich euch einen kleinen Einblick in einen fantastischen Urlaub mit meinem Freund geben.

Unser Trip startete in Chicago, Illinois. Noch in Deutschland haben wir uns vorab einen Mietwagen über eMietwagen gebucht und ein Hotelzimmer im Hilton Garden Inn Schaumburg nähe O’Hare Airport – ca. 20 Minuten vom Flughafen entfernt. Wir wurden sehr nett beim Check-In empfangen und die Zimmer + Sauberkeit waren Top. Natürlich war der Preis auch akzeptabel. Was leider ein wenig schade war, dass in der Umgebung nur ein White Castle und ein Drugstore war. Wir hätten uns gefreut, wenn es wenigstens einen richtigen Supermarkt, Wendy’s oder Tacco Bell gegeben hätte. Da man alles im Leben irgendwie positiv sehen muss, sehen ich auch dies so, denn somit konnten wir mal die Fastfood Kette White Castle kennenlernen.

Nach einer kurzen Nacht, dank Jetlag, ging es nach Chicago. Unser Ziel war das American Football Spiel Chicago Bears vs. San Diego Chargers. Ich als leidenschaftlicher American Football Fan wollte mir das Spektakel nicht entgehen lassen, wenn mein Freund schon vorschlägt bei einem NFL Spiel dabei zu sein – obwohl er Football nicht gerne mag. Die Tickets haben wir einige Monate vor unserem Trip über die Webseite StubHub  gekauft. Vor dem Spiel konnten wir noch ein wenig Downtown erkunden.

Chicago erinnert mich ein wenig an Hamburg oder Kiel – immer windig und direkt am Wasser gelegen.

Was uns ein wenig enttäuscht hat, dass an fast jeder Ecke ein McDonald’s zu finden war, dabei haben wir uns doch so sehr auf Wendy’s, Tacco Bell o. ä. gefreut. Nach langem hin und her, haben wir uns dann doch für McDonald’s entschieden. Dies hatte auch was positives – wir konnten 20 Chicken McNuggets für ca. 5€ kaufen. In Deutschland muss man schon fast 8€ auf den Tisch legen.

Nach der kleinen Stärkung waren wir auf der Suche nach dem „Cloud-Gate“, dies sieht eher, wie eine riesengroße Bohne aus Metall aus.

Wir machten uns auf den Weg zum Soldier Field – Football Stadion. Ich habe eher gedacht, dass vor dem Stadion mehr los ist, aber es hat sich alles innerhalb des Stadions abgespielt. Was mich sehr begeistert hat, die vielen sauberen Toiletten – selten in Deutschland zu finden. Das Spiel war schon sehr beeindruckend, sonst sieht man es immer nur im TV, aber nun bin ich live dabei. Was noch sehr angenehm war, keine Polizei oder sonstige Störenfriede – das ist eben American Football!!! Na gut, in Deutschland kommt die Polizei beim Spiel auch nur, um eine Bratwurst zu essen und fährt dann wieder.

Nach dem Spiel fuhren wir weiter in Richtung St. Clair County, Michigan. Unser Ziel waren die ehemaligen Gasteltern (Ken & Nancy) von meinem Freund, wo wir dann auch die nächsten zwei Wochen verbracht haben bzw. für die meiste Zeit.

Zwischendurch wollten wir noch ein Motel-Stop einlegen, aber aus irgendwelchen Gründen hat unser Navi das Motel nicht gefunden. Um ca. 2 Uhr nachts, entschlossen wir uns, in irgendeinem Motel die Nacht zu verbringen, da wir das Motel6 noch immer nicht gefunden haben. Dies haben wir auch schon in Deutschland gebucht. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt so gut wie immer und ist in fast jeden Stadt vertreten.

Am nächsten Tag sind wir früh los und nach St. Clair gefahren. Auch, wenn wir nicht viel Kontakt zu seinen Gasteltern haben, ist es immer wieder erstaunlich, wie herzlich wir empfangen werden. St. Clair County ist eine kleine Stadt nördlich von Detroit und am schönen St. Clair River gelegen. Die nächsten Tage verbrachten wir mit der Familie.

An Thanksgiving ging es nach einem ordentlichen Frühstück mit Waffeln und Bacon zum Thanksgiving Gottesdienst. Zwar sind mein Freund und ich keine Kirchengänger, aber so etwas muss man auch mal in den USA mitgemacht haben. Meiner letzter Gottesdienstbesuch ist zwar schon eine Weile her, aber ein Pastor mit Headset, habe ich auch noch nie gesehen.

Anschließend ging es weiter zum Thanksgivingessen – worauf wir uns schon sehr gefreut haben. Truthahn mit verschiedenen Füllungen, Gemüse, Brötchen… und zum Nachtisch Apple- und Pumpkin Pie mit Eis – ich glaube so vollgefuttert war ich noch nie.

Wer es nicht weiß, der Tag nach Thanksgiving wird auch BlackFriday genannt. Fast überall werden unterschiedliche Produkte zu Spottpreisen angeboten und auch in den Outlet Centern sieht mal überall nur “Sale”. Teilweise öffnen die Geschäfte schon mitten in der Nacht oder morgens um 6 Uhr.  Natürlich wollten wir uns das nicht entgehen lassen und sind morgens um 5 Uhr ins nächste Outlet Center Birch Run Premium Outlet Center  gefahren, welches ich nur empfehlen kann. Ein Paradies auf Erden, vor allem der Tommy Hilfiger Store hat es uns angetan. Nicht nur, dass die Artikel eh mind. 50% weniger als in Deutschland kosten, gabs jetzt noch 30-50% Rabatt auf die Artikel. So macht einkaufen auf jeden Fall sehr viel Spaß!!

Am Tag nach BlackFriday ging es zum College Football Spiel nach Ann Arbor. Hier trafen die Michigan Wolverines auf die Ohio State Buckeyes. Ein weiterer Traum ging für mich in Erfüllung, neben dem NFL Spiel durfte ich sogar noch ein College Football Spiel sehen. Dann auch noch das Spiel aller Spieler – Michigan Wolverines gegen Ohio State. Die Tickets haben wir auch wieder über StubHub gekauft.

Habe schon viele College Football Spiele im TV geguckt, aber live dabei zu sein, ist noch eine ganz andere Nummer. Zwischen 114.132 Zuschauern durften wir das Spektakel miterleben. Ich finde, dass College Football interessanter bzw. emotionaler als ein NFL Spiel ist. Zudem sind auch noch die Marching Bands der jeweiligen Teams auf dem Platz.

Interessant ist auch, dass die meisten Leute gar keine Eintrittskarte haben, sondern sich es vor dem Stadion mit ihren Pavillons, Grill, Fernseher und Generatoren  gemütlich machen und dann über den TV das Spiel verfolgen.

Bei so vielen Menschen würde man doch denken, dass die Polizei alle Hände voll zu tun hat, um Randalierer etc. zu bändigen!?. Nein, die müssen nur den Verkehr regeln. Wie man weiß, sind die Amis ziemlich faul, was das Laufen angeht und parken mit ihren großen Autos, wo es nur geht.

Unser nächster Trip ging nach Toronto, Kanada und später zu den Niagara Fällen. Von St. Clair County fährt man ca. 3 1/2 Stunden in die Großstadt Toronto. In der südlichen Innenstadt steht der CN Tower, 553 Meter hoch, Fernsehturm und Wahrzeichen der Stadt. Für umgerechnet ca. 24€ kann man den Turm besichtigen und für ca. 9€ Aufpreis kann man auf die höchste Ausguckplattform steigen – das haben wir aber lieber nicht mitgemacht ;-). Leider war an dem Tag das Wetter nichts ganz so gut, viel Nebel versperrte uns die perfekte Sicht über Toronto.

Die Nacht verbrachten wir im Motel 6 Niagara Falls. Für eine Nacht haben wir umgerechnet ca. 35€ gezahlt, das ist vollkommen ok.

Am nächsten Tag ging es zu den Niagara Fällen – natürlich auf die kanadische Seite, denn dort hat man den besten Blick. Nachdem wir für relativ wenig Geld einen Parkplatz bekommen haben – im Sommer zahlt man deutlich mehr – haben wir uns auf den Weg zu den Niagara Fällen gemacht. Auf jeden Fall ein muss, wenn man in der Gegend ist.

Die restlichen Tage verbrachten wir entspannt in St. Clair, aber auf der Rückreise von St. Clair nach Chicago haben wir noch einen Zwischenstopp in South Bend eingelegt. Für viele bestimmt keine bekannte Adresse, aber in der Footballwelt kenn man diese Stadt durch die Notre Dame University und deren Footballteam “Notre Dame Fighting Irish”. Unser Ziel war aber eher die Collage Football Hall-of-Fame. Hier kann man nicht nur etwas über die Collegeteams erfahren, sondern auch wie der American Football entstanden ist.

 

No Comments

Leave a Reply


*

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial